Russlanddeutschen

 
 

Einladung zum 1. Weltweiten Kultur-und Wirtschaftsforum der Russlanddeutschen

   Volksrat der Russlanddeutschen in Deutschland   Фольксрат российских немцев Германии VRDRD . Mark-Twain-Str. 26 . D-12627 Berlin . www.volksrat.de . Tel: +49 176 – 349 89 885 . E-Mail: vrdrd@gmx.de   Berlin, den 26.04.2019 Erstes Weltweites Kultur- und Wirtschaftsforum der Russlanddeutschen – Chancen, Impulse und globale Netzwerke. Seien Sie auch dabei! Einladung zum 1. Weltweiten Kultur-und Wirtschaftsforum der Russlanddeutschen   Sehr geehrte Damen und Herren, im Namen des Volksrates der Russlanddeutschen in Deutschland möchten wir Sie ganz herzlich zum 1. Kultur- und Wirtschaftsforum der Russlanddeutschen einladen. Vom 8.- 9.06.2019Read More


Unermüdlicher Einsatz für Russlanddeutsche

Jakob Fischer erhält für sein Engagement das Bundesverdienstkreuz am Bande Für sein gesellschaftliches Engagement hat der Nördlinger Jakob Fischer gestern im Großen Sitzungssaal des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales von Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. „Herr Fischer hat sich durch seinen unermüdlichen und engagierten Einsatz auf dem Gebiet der Vermittlung der russlanddeutschen Kulturgeschichte und des vielfältigen Engagements um die erfolgreiche Integration der Deutschen aus Russland in die deutsche Gesellschaft verdient gemacht“, fasste die Sozialministerin den Grund für die EhrungRead More


AN VOLKSRAT DER RUSSLNANDDEUTSCHEN IN DEUTSCHLAND

Sehr geehrter Herr Vorsitzender! Sehr geehrte Volksratsmitglieder! Wie Sie wissen, haben wir im Dezember 2018 das Memorandum über die gemeinsame Tätigkeit des Internationalen Verbandes der gesellschaftlichen Vereinigungen der Russlanddeutschen (Moskau) und des Volksrates der Russlanddeutschen in Deutschland (Berlin) unterzeichnet. Bei der Umsetzung unserer Vereinbarungen sehen wir uns in der Pflicht, die Volksratsmitglieder über unsere grundsätzlichen Positionen zu informieren; würde man sich darüber hinwegsetzen wollen, käme keine vertrauensvolle und gedeihliche beidseitige Zusammenarbeit im Sinne der Umsetzung der im Memorandum festgehaltenen Vereinbarungen zustande. Seit mehr als 25 Jahren bemühen wir uns umRead More


GUTE NACHRICHT FÜR DIE SPÄTAUSSIEDLER (RENTNER)

      Seit mehr als einem Vierteljahrhundert müssen die Aus- und Spätaussiedler, die fast ausschließlich aus der ehemaligen Sowjetunion stammen, mit einer halbierten Altersrente in Deutschland leben. Diese Ungerechtigkeit wollte die Bundesregierung nicht mal anerkennen. Das Problem wurde von allen Beauftragten für Aussiedlerfragen nicht gesehen. Und genauso stand dazu auch die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, die eigentlich für die Interessen ihrer betroffenen Landsleute eintreten sollte. So war es seit 1993 bis in das Jahr 2017, bis es bei den Bundestagswahlen zu einer großen Überraschung kam. Erst dann, wo es deutlichRead More


BUNDESTAGSWAHLEN 2017 UND DIE RUSSLANDDEUTSCHEN

Aus der vorhandenen Wahlstatistik der Bundestagswahlen 2017 lässt sich nicht erkennen, wie die in Deutschland lebenden Volksgruppen und Minderheiten abgestimmt haben. Was die Volksgruppe der Russlanddeutschen anbetrifft, war man immer der Meinung, dass sie überwiegend unpolitisch ist, und wenn man schon zu den Wahllokalen geht, dann wählt man die CDU und zwar aus Dankbarkeit für die Aufnahme in die BRD. In der letzten Zeit jedoch hat sich in dieser Hinsicht die Stimmung der Russlanddeutschen radikal geändert. Die unvorstellbare Diskriminierung der Aussiedler und Spätaussiedler aus den Republiken der ehemaligen Sowjetunion imRead More


Deutsche Bundesregierung verweigert Schengen-Visa für Russlanddeutsche auf der Krim

In ihrer Antwort auf die kleine Anfrage des Abgeordneten Waldemar Herdt zur Lage der Russlanddeutschen auf der Krim und im Donbass (Drucksache 19/5515) stellt die Bundesregierung klar, dass sie keinerlei Verfahrensänderung zur Erleichterung der Beantragung von Schengen-Visa für Krimbewohner plant. Laut einer Statistik der Bundesregierung leben momentan etwa 2536 Russlanddeutsche auf der Krim, die durch die Krim-Krise vor großen Problemen stehen, wenn sie ein Schengen-Visum beantragen möchten. Diese Visa sind zur Einreise in die EU (und damit auch nach Deutschland) nötig, etwa um hier Verwandte zu besuchen. Gerade kranke, alteRead More


Die Kampagne gegen das Deutsch-Russische Haus in Kaliningrad bekam eine skandalöse Fortsetzung

Wie das deutsche Innenministerium in einen Skandal verwickelt wurde, der Repressionen gegen russische Organisationen in Kaliningrad zur Folge hatte. Womit hat alles angefangen? Im August 2014 äußerte der stellvertretende Konsul des deutschen Außenministeriums, Daniel Lisner, am Tag des Gedenkens der Russlanddeutschen im Deutsch-Russischen Haus in Kaliningrad, in seiner Rede kritische Bemerkungen über die Politik Russlands gegenüber Krim und Donbass. Dies war das erste Ärgernis für das Deutsch-Russische Haus (später (2016) in Russisch-Deutsches Haus (RDH) umbenannt). Die Verantwortung für diesen Auftritt liegt natürlich beim deutschen Außenministerium, und es war auch dasRead More


§5, oder „Warum die BRD die Tür nach Deutschland für die hochqualifizierten Deutschen Aussiedlern schließt“

Bundesverwaltungsamt  (BVA) für die Aufnahme der deutschen Aussiedler auf die Anfrage des MdB der AfD Waldemar Herdts, „Nach welchen Kriterien fallen die Antragsteller auf die Anerkennung als Spätaussiedler unter den §5 (§5 – Hohe Dienststelle/Dienst in dem totalitären System), hat Stellung bezogen und geantwortet. Der Grund für die Anfrage war die Absage der Anerkennung als Spätaussiedler an eine Deutsche aus Russland, deren der nach Kasachstan deportierte Vater seit 1956 als Lehrer für Mathematik in einem abgeschiedenen kasachischen Dorf in Nord-Kasachstan tätig war, und in den letzten Jahren vor der PensionierungRead More


Waldemar Herdt: Nein zum Migrationspakt der Globalisten!

Für Deutschland sowie für sämtliche anderen europäischen Völker und Staaten und letztendlich für die ganze christliche Zivilisation gibt es heute keine größere Gefahr als die linksliberale Ideologie der Globalisierung und ihre aktive Umsetzung in Europa. Lange Zeit haben die Regierungen der westlichen Staaten Europas die Migration aus Völkern anderer Kulturkreise gutgeheißen. Dabei haben sie behauptet, dass der damit einhergehende Multikulturalismus sowohl die einzelnen europäischen Länder als auch die ganze Europäische Union bereichern würde. In den letzten zehn Jahren aber reden über die scheinbaren Werte des Multikulturalismus nur linksradikale Kräfte,  etwaRead More


Volksrat der Russlanddeutschen: NEIN – zum Global Compact for Migration

Der Volksrat der Russlanddeutschen, der die Interessen der derzeit über vier Millionen Menschen umfassenden Gemeinschaft der Russlanddeutschen in Deutschland vertritt, lehnt die Absicht der Bundeskanzlerin Angela Merkel entschieden ab, den für die Souveränität Deutschlands und Europas gefährlichen Migrationspakt zu unterzeichnen. Dieser Pakt, den die Ideologen und Architekten des Globalismus den Völkern der Europäischen Union auferlegen wollen, könnte die teilnehmenden Länder zur Aufnahme von etlichen Millionen Migranten bis Mitte dieses Jahrhunderts verpflichten. Geplant ist, dass dieser Pakt von den UN-Staaten in Marokko vom 10.-11.12.2018 verabschiedet wird. Sollte es tatsächlich dazu kommen,Read More