Rehabilitierung

 
 

§5, oder „Warum die BRD die Tür nach Deutschland für die hochqualifizierten Deutschen Aussiedlern schließt“

Bundesverwaltungsamt  (BVA) für die Aufnahme der deutschen Aussiedler auf die Anfrage des MdB der AfD Waldemar Herdts, „Nach welchen Kriterien fallen die Antragsteller auf die Anerkennung als Spätaussiedler unter den §5 (§5 – Hohe Dienststelle/Dienst in dem totalitären System), hat Stellung bezogen und geantwortet. Der Grund für die Anfrage war die Absage der Anerkennung als Spätaussiedler an eine Deutsche aus Russland, deren der nach Kasachstan deportierte Vater seit 1956 als Lehrer für Mathematik in einem abgeschiedenen kasachischen Dorf in Nord-Kasachstan tätig war, und in den letzten Jahren vor der PensionierungRead More


TRAURIGEN ERGEBNISSE

DER 20-JAHRIGEN  ZUSAMMENARBEIT RUSSLAND UND DEUTSCHLAND IM BEREICH DER REHABILITATION DER RUSSLANDDEUTSCHEN (Eine Untersuchung der Tätigkeit der Deutsch-Russischen Regierungskommission um die Angelegenheiten der Russlanddeutschen) Die Appellen und Rechtbeschlüsse der Führung der UdSSR und der Russischen Föderation wegen der unbestrittenen Rehabilitation der Russlanddeutschen, sowie die Bereitschaft der Bundesrepublik Deutschland zu der Unterstützung diesen Staaten in dieser Richtung wurden durch die Gründung einer speziellen Deutsch-Russischen Regierungskommission um die Angelegenheiten der Russlanddeutschen (weiter DRRK) gefördert. Diese Kommission wurde laut des Gesetz der RSFSR „Über die Rehabilitation der Völker, die unter Repressalien gelitten hatten“Read More


Das hat nichts mit Nationalsozialismus zu tun!

Waldemar Herdt und Anton Friesen sind seit kurzem Abgeordnete des Deutschen Bundestages. Was hat unsere ehemaligen Landsleute bewogen, in die große Politik zu gehen? Welche Aufgaben haben sie sich gestellt? Diese und andere Fragen beantwortet der Gast unseres Portals, Waldemar Herdt. — Wann kamen Sie nach Deutschland und was war der Hauptgrund für diese Entscheidung? — Wir sind 1993 hierher gezogen, als ein weiterer Aufenthalt im postsowjetischen Raum perspektivlos erschien. Der Wichtigste Grund aber war, seine nationale Identität zu bewahren, die während des 2. Weltkrieges und in der Nachkriegszeit zerstört wurde, alsRead More


Zwischen Hakenkreuz und Sowjetstern

Totalitarismus und Völkermord – Zwangsaussiedlung der Russlanddeutschen aus ihren angestammten Gebieten in der ehemaligen UdSSR vor 65 Jahren Prolog Die deutschen Aussiedler aus Russland und anderen Republiken der einstigen UdSSR, die das Einwanderungsbild Deutschlands in den letzten Jahren beherrschen, sind Nachfahren deutscher Emigranten, die die deutschen Lande seinerzeit aus unterschiedlichen Gründen und zu verschiedenen Zeiten verlassen haben. Die Beweggründe dieser Jahrhunderte andauernden Auswanderung (ebenso wie auch der gesamten Ostsiedlung) waren hauptsächlich politischen, wirtschaftlichen und religiösen, aber auch demographischen, ethnischen und juridischen Ursprungs. Sie verlief in mehreren Etappen, oft mehr oderRead More


Über die heutigen Lage der Russlanddeutschen

(Aus dem Vortrag in der Sitzung des Föderalen Koordinierungsrates der Russlanddeutschen Moskau, den 31.01.2006) Um festzustellen, was zur Lösung des Problems der Russlanddeutschen wirklich getan werden muss, sollten die grundlegenden Momente der heutigen Lage der Russlanddeutschen angedeutet werden. Anzahl der Russlanddeutschen Nach Angaben der letzten Volkszählung leben in unserem Land knapp 600 Tausend Russlanddeutsche. Diese Zählung jedoch, wie auch die vorigen, bei denen die Deutschen manchmal überhaupt nicht aufgefunden wurden, darf keinesfalls in dieser Hinsicht für korrekt gehalten werden. Weil die früher sich auswirkenden Gründe diesmal noch dadurch ergänzt wurden,Read More