AfD

 
 

BUNDESTAGSWAHLEN 2017 UND DIE RUSSLANDDEUTSCHEN

Aus der vorhandenen Wahlstatistik der Bundestagswahlen 2017 lässt sich nicht erkennen, wie die in Deutschland lebenden Volksgruppen und Minderheiten abgestimmt haben. Was die Volksgruppe der Russlanddeutschen anbetrifft, war man immer der Meinung, dass sie überwiegend unpolitisch ist, und wenn man schon zu den Wahllokalen geht, dann wählt man die CDU und zwar aus Dankbarkeit für die Aufnahme in die BRD. In der letzten Zeit jedoch hat sich in dieser Hinsicht die Stimmung der Russlanddeutschen radikal geändert. Die unvorstellbare Diskriminierung der Aussiedler und Spätaussiedler aus den Republiken der ehemaligen Sowjetunion imRead More


Deutsche Bundesregierung verweigert Schengen-Visa für Russlanddeutsche auf der Krim

In ihrer Antwort auf die kleine Anfrage des Abgeordneten Waldemar Herdt zur Lage der Russlanddeutschen auf der Krim und im Donbass (Drucksache 19/5515) stellt die Bundesregierung klar, dass sie keinerlei Verfahrensänderung zur Erleichterung der Beantragung von Schengen-Visa für Krimbewohner plant. Laut einer Statistik der Bundesregierung leben momentan etwa 2536 Russlanddeutsche auf der Krim, die durch die Krim-Krise vor großen Problemen stehen, wenn sie ein Schengen-Visum beantragen möchten. Diese Visa sind zur Einreise in die EU (und damit auch nach Deutschland) nötig, etwa um hier Verwandte zu besuchen. Gerade kranke, alteRead More


§5, oder „Warum die BRD die Tür nach Deutschland für die hochqualifizierten Deutschen Aussiedlern schließt“

Bundesverwaltungsamt  (BVA) für die Aufnahme der deutschen Aussiedler auf die Anfrage des MdB der AfD Waldemar Herdts, „Nach welchen Kriterien fallen die Antragsteller auf die Anerkennung als Spätaussiedler unter den §5 (§5 – Hohe Dienststelle/Dienst in dem totalitären System), hat Stellung bezogen und geantwortet. Der Grund für die Anfrage war die Absage der Anerkennung als Spätaussiedler an eine Deutsche aus Russland, deren der nach Kasachstan deportierte Vater seit 1956 als Lehrer für Mathematik in einem abgeschiedenen kasachischen Dorf in Nord-Kasachstan tätig war, und in den letzten Jahren vor der PensionierungRead More


Waldemar Herdt: Nein zum Migrationspakt der Globalisten!

Für Deutschland sowie für sämtliche anderen europäischen Völker und Staaten und letztendlich für die ganze christliche Zivilisation gibt es heute keine größere Gefahr als die linksliberale Ideologie der Globalisierung und ihre aktive Umsetzung in Europa. Lange Zeit haben die Regierungen der westlichen Staaten Europas die Migration aus Völkern anderer Kulturkreise gutgeheißen. Dabei haben sie behauptet, dass der damit einhergehende Multikulturalismus sowohl die einzelnen europäischen Länder als auch die ganze Europäische Union bereichern würde. In den letzten zehn Jahren aber reden über die scheinbaren Werte des Multikulturalismus nur linksradikale Kräfte,  etwaRead More


Aufruf an die Gemeinschaft der Russlanddeutschen in Deutschland

Liebe Landsleute! Am 14. und 28. Oktober 2018 finden in Bayern und Hessen die Landtagswahlen statt. Diese Wahlen könnten entscheidend sein, um die kriminelle und selbstmörderische Migrationspolitik der Regierung, Bundeskanzlerin Merkel, friedlich zu stoppen. Heute gibt es keine größere Gefahr für Deutschland als diese Politik. Aber wenn während dieser Landtagswahlen, die Parteien der regierenden Koalition einen beträchtlichen Teil ihrer Wähler verlieren würden und die oppositionelle „Alternative für Deutschland“ eine breite Unterstützung des Volkes bekämen, dann wären alle Voraussetzungen geschaffen, um die Regierung zum Rücktritt zu zwingen. Dann wären eventuell  neueRead More


Andreas Wagner: zum Fall Maaßen

Gedicht zum Fall Maaßen: Falsche Medienberichte hat Herr Maaßen hinterfragt. Und wird von den Altparteien aus dem Amt dafür gejagt. Heut‘ wird jeder zum Gejagten , der sein eignes Volk noch ehrt. Wem die Wahrheit und die Fakten wem sein Staat noch etwas wert. Dort in Chemnitz auf den Strassen Volk war’s – schlicht und unverputzt. Und das Volk sagt: Ja zu Maaßen! Nehmt Verfassungsschutz in Schutz!“ Andreas Wagner, AfD Hessen, Vorstand bundesweite Vereinigung „Russlanddeutsche für die AfD“ Post Views: 111


Rede Wilhelm v. Gottberg: Gedenktag Russlanddeutsche

Grußwort des MdB Wilhelm v. Gottberg aus Anlass des Gedenktages der Deportation der Russlanddeutschen aus ihrem angestammten Siedlungsgebiet an der Wolga in die Weiten Sibiriens am 25. August 1941 Sehr verehrte Damen, meine Herren, liebe Versammlungsteilnehmer! Das Schicksal verschiedener europäischer Volksgruppen im 20. Jahrhundert war durch beispiellose Grausamkeiten, Terror und Völkermord gekennzeichnet. Es entspricht der europäisch-abendländischen Gedenkkultur, immer wieder an die verschiedenen Episoden schwerster Menschenrechtsverletzungen zu erinnern. Betroffen von den eben genannten Verbrechen waren – manchmal mehr, manchmal weniger – alle europäischen Völker. Deshalb ist es wünschenswert, wenn das kollektiveRead More


Weidel/Gauland: Umgang von Medien und Politik mit Vorfällen in Chemnitz ist unanständig

Berlin, 28. August 2018. Alice Weidel und Alexander Gauland kritisieren den Umgang von Politik und Medien mit den Vorfällen in Chemnitz: „Gewalt gegen Unschuldige und Selbstjustiz sind fraglos völlig inakzeptabel und dürfen von einem funktionierenden Rechtsstaat nicht hingenommen werden. Soviel zum Selbstverständlichen. Die Art und Weise wie jedoch Medien und Politik mit den Vorfällen in Chemnitz umgehen ist unanständig und trägt zur weiteren Polarisierung bei. Anstatt zu allererst die tödlichen Messerattacken, die nur noch Zyniker als Einzelfall abtuen können, scharf zu verurteilen und mit aller Härte in Worten und TatenRead More


Appell an die Bundeskanzlerin und an den Deutschen Bundestag zur Abschaffung diskriminierender Gesetze gegen die Russlanddeutschen

Im Zuge des deutsch-sowjetischen Krieges 1941-1945 erlitten die Russlanddeutschen wegen angeblicher Schuld und ihrer deutschen Abstammung sehr hohe Verluste. Trotz Beteuerungen seitens der Regierungen der UdSSR und Russlands bezüglich deren vollständigen Rehabilitierung, wurden die Rechte der Deutschen in Russland nicht wiederhergestellt. Unter den Bedingungen drohender Assimilierung waren sie gezwungen, sich nach Deutschland zu retten, gerieten aber in ihrer historischen Heimat größtenteils unter soziale und rechtliche Diskriminierung. Diese diskriminierenden Gesetze wurden 1991-1996 aufgrund der Koalitionsvereinbarung zwischen CDU und SPD verabschiedet, d. h. von der gleichen Koalition, die auch heute in DeutschlandRead More


GEDENK- UND TRAUERTAG DER RUSSLANDDEUTSCHEN

BESCHLUSS Berlin, den 25.08.2018 Wir, die Teilnehmer des 77. Trauertages der Russlanddeutschen, die sich heute vor dem Kanzleramt versammelt haben, verneigen uns und trauern über die mehr als fünfhunderttausend Opfer unserer Volksgruppe, die aufgrund des Beschlusses des Präsidiums des Obersten Rates der UdSSR vom 28.08.1941 über die Deportation der Wolgadeutschen starben und zu Tode gemartert wurden. Dieser Beschluss wurde ohne jegliche Beweisgrundlage verabschiedet und hatte nichts mit den präventiven Maßnahmen zur Verteidigung der UdSSR gemein. Hinter humanitärer Scheinbegründung verbarg sich dessen markerschütternder Inhalt, der zum Tod der meisten Erwachsenen führte,Read More