Pressemitteilung: Der AfD-Bundestagsabgeordnete Waldemar Herdt initiiert die Gründung des ersten Volksrats der Russlanddeutschen in Deutschland

Berlin. Am 16. Juni fand die erste offizielle Sitzung des Volksrates der Russlanddeutschen im niedersächsischen Neuenkirchen-Vörden statt. Der Volksrat der Russlanddeutschen versteht sich als ein zentraler Interessenvertreter der Russlanddeutschen und deren Nachkommen in der Bundesrepublik Deutschland.

Die Hauptziele des Rates sind der Ausgleich der Rente, die Abschaffung des Sprachtests für die Spätausschiedler sowie die Vereinfachung von Familienzusammenführungen.  Ebenfalls stehen die Entwicklung und der Erhalt der nationalen Kultur, der Ausbau des Unternehmertums sowie die umfassende gesellschaftspolitische Arbeit auf der Agenda.

„Ich bin sehr besorgt über die Zukunft unseres Landes, dafür haben wir den Volksrat der Russlanddeutschen gegründet um unsere Volksgruppe zu vereinigen und gemeinsam für unsere deutsche Werte und Traditionen zu stehen“, betont Waldemar Herdt, MdB  und der Vorsitzender des Volksrates.

Der Volksrat der Russlanddeutschen besteht aus 25 aktiven Repräsentanten der Volksgruppe und gilt als ein repräsentatives und beratendes Gremium. Von großer Bedeutung ist der generationenübergreifende Austausch, bei dem die ältere Generation der Russlanddeutschen mit der jüngeren Generation erfolgreich zusammenarbeiten kann. Die lebhaften und konstruktiven Debatten der Mitglieder, brachten eine Satzung zur Abstimmung welche die Tätigkeit des Volksrates reguliert.

Es ist merkwürdig, dass die Interessen der mehr als 4 Millionen Russlanddeutschen, von den etablierten politischen Parteien bisher ignoriert wurden.

„Nun ist endlich Schluss damit! Bei der AfD finden die Russlanddeutschen ihre echte politische Heimat, die hinter ihnen steht, die Heuchelei ist damit beendet“, so  Waldemar Herdt, MdB.

Der Ehrengast der Versammlung, MdB Dietmar Friedhoff (AfD) betonte: “Es ist gut, dass es die Russlanddeutsche in der AfD gibt. Wir müssen zusammenhalten für unser Deutschland!“

Mit neuen und produktiven Ideen startet die Arbeit des Volksrates, welcher mit der Zusammenarbeit zwischen den Internationalen Konvent der Russlanddeutschen, den Veteranenrat „Wiedergeburt“ und der Bewegung der Russlanddeutschen für die AfD ein positives Zeichen setzt.

Der Volksrat der Russlanddeutschen fand breite internationale Resonanz unter der Repräsentanten der Volksgruppe im Ausland. Die Volksräte der Russlanddeutschen begrüßte diese Initiative zur Schaffung eines gemeinschaftlichen Rahmens für die produktive Zusammenarbeit. Unter den vielen Gratulanten beglückwünscht auch Valerii Dill, der ehemalige Vize-Premier Minister und Vorsitzender des Volksrates der Russlanddeutschen in Kirgisistan, den Vorsitzenden Waldemar Herdt zur Gründung des neuen Volksrates und hofft auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

16. Jun. 2018



« (Previous News)



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.