Mittwoch, Januar 23rd, 2019

 

Die Kampagne gegen das Deutsch-Russische Haus in Kaliningrad bekam eine skandalöse Fortsetzung

Wie das deutsche Innenministerium in einen Skandal verwickelt wurde, der Repressionen gegen russische Organisationen in Kaliningrad zur Folge hatte. Womit hat alles angefangen? Im August 2014 äußerte der stellvertretende Konsul des deutschen Außenministeriums, Daniel Lisner, am Tag des Gedenkens der Russlanddeutschen im Deutsch-Russischen Haus in Kaliningrad, in seiner Rede kritische Bemerkungen über die Politik Russlands gegenüber Krim und Donbass. Dies war das erste Ärgernis für das Deutsch-Russische Haus (später (2016) in Russisch-Deutsches Haus (RDH) umbenannt). Die Verantwortung für diesen Auftritt liegt natürlich beim deutschen Außenministerium, und es war auch dasRead More